Datenquellen hinzufügen

Im Kartenviewer können Datenquellen verschiedenster Arten hinzugefügt werden.

Um Verbindungen zum Dienst herzustellen, bietet der Kartenviewer verschiedene Anschlussarten an, die es ermöglichen, auf Daten und Funktionalitäten dieser Dienstleistungen zuzugreifen. Der Verbindungsaufbau erfolgt asynchron, was bedeutet, dass nicht unbedingt auf die vollständige Antwort aller verbundenen Dienste gewartet werden muss.

So kann die Abfrage vorzeitig gestoppt werden und nur die von den jeweiligen Diensten bereits geladenen Daten können betrachtet werden. Diese Methode verringert die Reaktionszeit und führt zu mehr Stabilität – der Webdienst stockt nicht, während er auf nicht erreichbare Daten wartet.

Es können folgende Dienste verbunden werden:

Service Name

Beschreibung

WMS (Web Map Service)

Der Web Map Service dient der Visualisierung / Darstellung von Geodaten z.B. Stadtplan, Luftbild (Raster- oder Vektordaten), er stellt sie als Rasterbild zur Verfügung.

WMTS (Web Map Tile Service)

Ein Web Map Tiling Service ist ein Dienst, der Karten in Form von kleinen Bildern, so genannten Kacheln, liefert - dies ermöglicht einen schnelleren Kartenaufbau.

WFS (Web Feature Service)

Der Web Feature Service dient der Einbindung und Darstellung von Vektordaten/Abfragen im Kartenfenster oder im Datenfenster.

WFS-G (Web Feature Gazetteer Service)

Die Funktionen des WFS-G sind ähnlich denen des Web Feature Service. Zusätzlich liefert der Gazetteer zu einem geographischen Namen die Koordinaten.

WCTS (Web Coordinate Transformation Service)

Mit Hilfe von WCTS können Geodaten aus den verschiedensten Referenzsystemen zusammengeführt werden.
(noch kein OGC-Standard)

CSW (Catalog Service)

Der Catalogue Service for Web, auch Katalogdienst genannt, stellt eine Schnittstelle zum Durchsuchen und Abfragen von Metadaten über Dienste, Daten und andere Quellen zur Verfügung.

Für den WMTS können optional alternative Hostnamen aus Leistungsgründen vergeben werden für den Fall, dass die vergebenen WMTS-Unterstützungen alternative Servicenamen innerhalb des WMTS-GetCapabilities-Dokuments unterstützen.
Wenn eine Auflistung von URLs registriert ist, durchläuft der Kartenviewer die Liste, wenn GetTiles angefordert wird, welches die Leistung signifikant verbessert.
Um den WMTS mit alternativen Domainnamen zu registrieren, öffnen Sie das Fenster Neue Datenquellen für die WMTS-Verbindung. Dann geben Sie im Feld URL den Verweis zu dem Dienst ein und klicken Sie auf Alternative Hostnamen verwenden. Geben Sie in dem Feld Alternative Hostnamen die anderen Domains an, trennen Sie diese dabei durch Semikolons.

Werkzeuge

Zur Verwaltung von Datenquellen können Sie auf verschiedene Werkzeuge zugreifen.
Hier im einzelnen:

Datenquellen anzeigen
zeigt alle aktuell verbundenen und mögliche Verbindunden mit dem Kartenviewer an.
Dienste-URL und Dienste-Typ werden ebenso angezeigt wie der Name der Quelle.

Jede Datenquelle, die im Fenster Datenquelle angezeigt wird, kann durch einen Klick auf den Pfeil am Ende der zugehörigen Zeile vom Kartenviewer gelöscht werden. Dies bedeutet, dass die zugehörigen Ebenen von der Karte sowie die Einträge des Karteninhalts automatisch verschwinden.

Datenquellen, die bei der Initialisierung gescheitert sind, werden rot markiert. Anstelle von Dienste-Namen wird der Dienste-Typ mit [fehlgeschlagen] in der Spalte Name angezeigt. Für nicht initialisierte und markierte Datenquellen stehen im Kontextmenü die Befehle Erneut laden und Entfernen zur Verfügung. Wählen Sie Neu laden, um den Dienst neu zu laden. Dieser Befehl steht nur für nicht initialisierte Datenquellen zur Verfügung.

Für Quellen wie WFS (Web Feature Service), WMS (Web Map Service), und CSW (Catalog Service for Web) ist ein GetCapabilities Dokument durch Klicken auf den Pfeil am Ende der Zeile zugänglich. Das GetCapabilities-Dokument wird in einem neuen Browserfenster geöffnet. Bei WFS kann auch die Beschreibung der Objektklassen angezeigt werden. Bei Erweiterung des Baumes, kann ein spezifisches Merkmal selektiert werden.

Eine neue Datenquelle hinzuzufügen:

  1. Klicken Sie Eine Datenquelle definieren .

    Ein neues Fenster Neue Datenquelle öffnet sich und eine Liste mit den verfügbaren Diensten erscheint.

  2. Wählen Sie eine Verbindungsart und geben Sie eine Adresse in das Feld URL ein. Sie können weitere Verbindungsparameter definieren, in dem Sie die zur Verfügung stehenden Kontrollen für den gewünschten Service auswählen.
  3. Wird eine Anmeldung zum Dienst benötigt, klicken Sie auf und wählen Sie eine entsprechende Autorisierungsmethode. Falls erforderlich, geben Sie einen Benutzernamen und Passwort ein, um den Dienst zu registrieren.

    Die Anzeigen und Funktionen im Fenster Neue Datenquelle ist abhängig von der Verbindungsart und kann variieren.

    Bei der Registrierung werden Ebenen von WMS automatisch im Kartenfenster angezeigt. Andere Dienste müssen dem Kartenfenster manuell hinzugefügt werden, indem Sie die Funktion Objektklassen und Abfragen anzeigen aufrufen.

Bestehende Datenquelle hinzuzufügen:

  1. Klicken Sie Objektklassen und Abfragen anzeigen um das Fenster Objektklassen, in welchem Zugang zu allen verfügbaren Objektklassen und Abfragen besteht, zu öffnen.

  2. Um eine Objektklasse und/oder Abfrage anzuzeigen, wählen Sie ein Element aus und klicken Sie Darstellen. Die ausgewählte Ebene wird in der Karte angezeigt und ein Eintrag erscheint links in der Legende unter Karteninhalt.

zum Seitenanfang